Deftige vegane Kohlrouladen mit Maronenkartoffelfüllung

kohlroulade_vegan

Deftige vegane Kohlrouladen

Heute ist es Zeit für einen richtig tollen Sonntagsschmaus und somit haben wir uns für deftige vegane Kohlrouladen entschieden. Sonntags darf es ruhig etwas aufwendiger sein. Das Gericht passt sehr gut in die vorweihnachtliche Zeit.

Für vier Personen benötigt man:

  • 1 Weisskohl (hiervon benötigen wir zehn große Blätter)
  • 200 gr Maronen (vorgekocht)
  • 5 große festkochende Kartoffeln
  • 1 Lauchstange
  • 200 gr Seidentofu
  • Einige Stängel Petersilie
  • 1 Tomate
  • 1 rote Paprika
  • 2 Pastinaken
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Liter Gemüsebrühe (ich hatte sie eine Stunde vorher angesetzt, es geht aber auch mit gekörnter Brühe aus dem Glas)
  • 1/2 Liter Rotwein
  • Salz/ Pfeffer/ geriebene Muskatnuss
Deftige Kohlrouladen vegan
Die Zutaten für unsere deftigen veganen Kohlrouladen!

Zuallererst müsst Ihr die Füllung für die veganen Kohlrouladen vorbereiten.
Dafür raspelt Ihr die Kartoffeln mit einer Reibe. Die Raspeln sollten nicht zu fein sein. Nun hackt Ihr die Maronen in feine Stückchen und gebt diese zusammen mit den geriebenen Kartoffeln in eine heiße Pfanne und dünstet das Ganze ca. fünf Minuten, bis alles schön glasig ist.

Gebt die angebratene Masse nun in eine Schüssel. Hackt den Lauch in recht feine Streifen und gebt diese ebenfalls in die Schüssel. Auch den Tofu gebt Ihr hinzu. Zuguterletzt müsst Ihr jetzt nur noch die Petersilie fein hacken und hinzufügen und nun alles ordentlich vermischen. Außerdem noch alles nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

Für die Rouladen brauchen wir natürlich Kohlblätter, um die Füllung zu umwickeln. Wer Weisskohl kennt, weiß, dass sich die einzelnen Bläter meist sehr schwer lösen lassen, ohne einzureißen. Um dem entgegenzuwirken kann man einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und darin einfach den ganzen Kohlkopf kurz eintunken. Die oberen Blätter werden nun weicher und können dann leichter abgezogen werden. Wiederholt das einfach bis Ihr genug Blätter für Euer Gericht zusammenhabt. Die einzelnen Blätter müssen im Anschluss noch einmal einzeln blanchiert werden, damit sie wirklich biegsam werden und so als Hülle dienen können.

Deftige Kohlrouladen vegan
Maronen hacken, Kartoffeln reiben, anbraten…

Danach kommt der etwas schwierige Part. Wir müssen uns die Roladen herrichten. Ich benutze hierfür Küchengarn. Das heißt also, Ihr nehmt ein Kohlblatt, breitet es aus (gegebenfalls müsst Ihr das Strunkende etwas mir einem Messer abflachen, da dieser etwas störrisch sein kann) und gebt ca. 2-3 gehäufte Esslöffel unserer Kartoffel-Maronen-Masse darauf.

Jetzt müsst Ihr experimentell für Euch herausfinden, ob Ihr die Wickel eher rollt oder faltet. Für mich war die Faltvariante dann doch die bessere Version. Am Schluss bindet Ihr die Roulade über Kreuz mit dem Kochgarn und verknotet es auf der anderen Seite.
Das restliche Gemüse müsst Ihr auch noch in mundgerechte kleine Stücke schneiden. Pastinake, Tomate, Paprika, Zwiebel und Knoblauch nun auch einige Minuten in einer Pfanne anbraten. Danach auf einem Teller zur Seite stellen.
Unsere Rouladen werden jetzt noch in einer heißen, geölten Pfanne scharf angebraten.

Deftige vegane Kohlrouladen
Das Gemüse für die Soße, das Wickeln der Rouladen, Rouladen scharf angebraten!

Da meine Pfannen nicht so riesig sind, habe ich die veganen Kohlrouladen auf zwei Pfannen verteilt. Sobald die Wickel angebraten sind, könnt Ihr Gemüsebrühe und Rotwein gleichmäßig über den Kohlrouladen in der Pfanne verteilen und das angebratene Gemüse dazugeben. Das Ganze mit Salz, Pfeffer und Kräutern (wie z.B. Rosmarin) würzen. Dann alles einmal aufkochen lassen und dann die Temperatur reduzieren, bis alles nur noch köchelt. Jetzt alles für 35 Minuten für sich hinschmoren lassen.

35 Minuten Geduld

Zwischenzeitlich könnt Ihr auch noch einen leckeren Reis als Beilage zubereiten.

Wenn die deftigen veganen Kohlrouladen gar sind, nehmt Ihr sie aus der Pfanne. Solltet Ihr auch zwei Pfannen benutzt haben, schüttet jetzt beide Soßenansätze zusammen und holt vorübergehend das Gemüse aus der Soße, da wir jetzt die Soße etwas andicken wollen.

Hierfür gebt Ihr ca. 4 EL Weizenmehl in eine Tasse und rührt es mit kaltem Wasser auf. Passt bitte auf, dass sich keine Klumpen bilden. Also lange genug rühren. Wenn sich das Mehl restlos aufgelöst hat, rührt Ihr nach und nach von der mehligen Flüssigkeit in die Soße ein. Lasst die Soße zwischendurch immer etwas aufkochen und wartet, wie stark die Soße andickt. Gebt Acht, dass Ihr nicht zu viel Mehl auf einmal hinzugebt, da die Andickung etwas verzögert einsetzen kann.

Deftige vegane Kohlrouladen
Das verzehrfertige Gericht: deftige vegane Kohlrouladen!

Wenn die Soße nun eine tolle Konsistenz hat, gebt Ihr das Gemüse wieder hinzu. Nun ist alles fertig, um gemeinsam mit dem Reis auf einem Teller angerichtet zu werden. Auch ein grüner Salat würde noch hervorragend zu dem Gericht passen.

Ich bin der Meinung, dass die deftigen veganen Kohlrouladen der Hammer sind. Aroma pur!

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.