Veganes Kochen leicht gemacht. Gemüsepfanne mit Tofu zu Farfalle al dente

Veganes Kochen leicht gemacht. Gemüsepfanne mit Tofu zu Farfalle al dente

Veganes Kochen muss nicht immer kompliziert sein. Mit viel frischem Gemüse kann man leicht und locker eine Menge zaubern. Heute mache ich eine leckere Gemüsepfanne mit Tofu (man kann das Tofu aber auch weglassen) und Farfalle (heute sogar mal Vollkorn ;-)) al dente.

Die Zutaten für zwei Personen:
250 gr Farfalle
1/2 rote Paprika
1/2 Aubergine
1/2 Zucchini
1 Möhre
1 Tomate
2 Lauchzwiebeln
1 Zwiebel
6 Champignons
1 Knoblauchzehe
1 Pck passierte Tomaten (500gr)
50 ml Sojamilch
100-200 gr Tofu
Salz/Pfeffer/Paprikapulver/getrockneter Oregano/frischer Basilikum

Gemüsepfanne mit Tofu vegan
Besonders wichtig: viel frisches Gemüse.

Das Gute bei einem solchen Rezept ist, dass tatsächlich alles austauschbar ist. Ihr könnt fast alle Gemüsesorten nutzen, die Ihr noch in eurem Kühlschrank vorfindet. Auch Tofu oder Sojamilch ist kein Zwang. Es geht auch ohne und schmeckt auch gut.

Zuerst setzt Ihr Wasser für die Nudeln auf und sobald das Wasser kocht gebt Ihr die Nudeln in den Topf. Achtet zwischendurch immer darauf, die Nudelfestigkeit zu überprüfen. Mir schmecken sie am besten, wenn sie noch ein wenig Biss haben, also schön al dente sind.

Während die Nudeln kochen, setzt Ihr eine Pfanne auf und gießt ausreichend Öl in die Pfanne. Ich gebe immer zuerst das kleingeschnittene Tofu in die Pfanne. Der Grund hierfür ist, dass ich es mag, wenn das Tofu etwas goldbraun angebraten ist. Niemand will Wabbeltofu in seinem Essen und wenn Ihr es direkt zusammen mit dem Gemüse in die Pfanne gebt, garantiere ich Euch ein unzureichendes Resultat. Also Tofu anbraten und danach das kleingeschnitte Gemüse hinzugeben. Bitte beachtet, dass diverse Gemüse verschiedene Garzeiten haben. Also Möhren oder anderes härteres Gemüse zuerst etwas alleine braten lassen und danach alles andere hinzugeben.
Wenn das Gemüse bereits gar ist, aber noch etwas Biss besitzt, gebt Ihr nun die passierten Tomaten hinzu und lasst es bei ständigem Umrühren weiter kochen. Ihr könnt jetzt die Gewürze hinzugeben.

Ich benutze für eine Tomatensoße meistens Salz, Pfeffer, etwas Paprikapulver und getrockneten Oregano. Oregano macht diese typische italienische Note aus, wie ich finde. Diesmal habe ich noch ca. 50 ml Sojamilch hinzugegeben, um der ganze Sache etwas mehr Sämigkeit zu verleihen (also ersatzsweise für einen Schuß Sahne).

Schmeckt alles nach Eurem Belieben ab. Jeder mag eine andere Würze, also haltet Euch nicht an Vorgaben, sondern würzt nach eigenem Empfinden.

Gemüsepfanne mit Tofu vegan
Die fertige Mahlzeit.

Nun ist unser Essen auch schon fertig. Richtet es auf einem Teller an und wenn Ihr nun noch etwas frischen Basilikum dazugebt, ist das Gericht perfekt und wird jedem schmecken. Hierzu würde jetzt auch sehr gut ein grüner Salat passen, wenn Ihr noch welchen im Haus habt.
Und wieder einmal zeigt sich: vegane Küche ist weder superaufwendig noch teuer.
Bon Appétit

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.