Vegane Kartoffel-Karotten Reibekuchen

Vegane Kartoffel-Möhren Reibkuchen

Vegane Kartoffel-Karotten Reibekuchen mit selbstgemachtem Apfelmus

Vegane Kartoffel-Karotten Reibekuchen mit selbstgemachtem Apfelmus kann ich zum Frühstück, Mittagessen oder auch einfach mal zwischendurch verzehren. Das Gericht bildet die besondere Mitte zwischen süßem und salzigem und lässt mich unweigerlich an Omas gemütliche Küche denken.

Für zwei bis drei Personen benötigt Ihr:

  • 3 dicke Kartoffeln
  • 1 große Karotte
  • 2 Äpfel
  • etwas Mehl (Weizen oder Sojamehl)
  • Zimt/ Salz/ Pfeffer/ Zucker (oder ein Süßungsmittel eurer Wahl)

 

Vegane Kartoffel-Möhren Reibkuchen

Zuerst kümmert Ihr euch um das Apfelmus. Hierfür schält Ihr die Äpfel (schneidet die Schale nicht zu dick ab, denn wie wir alle wissen liegen die Vitamine am konzentriertesten direkt darunter), entkernt sie und schneidet sie in kleine Stücke.

Nun erhitzt Ihr einen Topf und gebt die Apfelstücke hinein. Außerdem gebt Ihr ein wenig Wasser hinzu, damit die Äpfel nicht anbrennen. Unter Rühren lasst Ihr die Äpfel jetzt weich werden. Sobald sie weich sind nehmt Ihr einen Kartoffelstampfer und zerstampft die Äpfel. Wer es noch feiner haben möchte, kann die Äpfel auch mit einem Pürierstab bearbeiten. Ich mag es allerdings etwas grober und somit ist für mich der Kartoffelstampfer das Werkzeug meiner Wahl.

Gebt nun noch etwas Zucker und Zimt hinzu. Ich persönlich habe nicht so ein Problem mit etwas Zucker. Wer will kann natürlich auch andere Süßungsmittel verwenden. Zimt sollte unbedingt dran. Schmeckt nämlich richtig toll!

Jetzt stellt Ihr das Mus einfach zur Seite, damit es etwas abkühlen kann.

Nun könnt Ihr die Kartoffeln und die Möhre waschen und schälen. Nehmt anschließend eine grobe Reibe und reibt alles in Raspel.
Das fertig Geriebene muss nun ausgedrückt werden, damit die Flüssigkeit nicht in der Pfanne schwimmt und uns zusammen mit heißem Fett gefährlich wird 😉 Dies funktioniert sehr gut mit einem Gemüsesieb oder auch mit einem Küchentuch.

Kartoffel und Möhrenraspel und die ausgebackenen veganen Reibekuchen.

Um die Festigkeit der Reibkuchen zu gewährleisten gibt es nun zwei Möglichkeiten. Entweder Ihr gebt etwas Mehl zu den Raspeln (Weizen oder Sojamehl) bis die Masse eine gewisse Festigkeit erreicht oder Ihr haltet euch beim Kartoffelreiben eine halbe Kartoffel zurück. Diese reibt Ihr einfach mit einer ganz feinen Reibe und mischt es unter die groben Raspel. Meist reicht nämlich die Stärke aus den Kartoffeln aus, um die uns die gewünschte Bindung zu liefern.

Würzt die Reibekuchenmasse noch mit Pfeffer und Salz. Es könnten auch noch Zwiebel hinzugegeben werden, doch in der Kombination mit der Möhre lasse ich die Zwiebel bewusst weg.

Jetzt einfach mit den Händen kleine flache Küchlein formen und in heißem Fett in einer Pfanne ausbacken. Die Reibekuchen müssen schön braun und knusprig aussehen.

Das Ganze dann mit Apfelmus auf einem Teller anrichten und geniessen.

Vegane Kartoffel-Karotten Reibekuchen
Ein Traum von veganen Kartoffel-Karotten Reibekuchen mit selbstgemachtem Apfelmus. Mhhhh.

Vegane Kartoffel-Karotten Reibekuchen
Pinit! Danke!

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Tombola Vegan - 100% Kostenlos
Jeden Monat neu. Gewinne tolle "vegane" Produkte.
Wir geben keine Daten an Dritte weiter. Kein Spam.

Das könnte dich auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.